Der Dezember begann weder für Dwan ( rutschte auf Platz 4 der Jahresrangliste durch Verluste gegen Cadillac1944 – das Minus belief sich auf fast 1 Million Dollar an dem Tag) noch für Gus Hansen gut. Der Däne konnte sein Comeback nicht fortsetzen und verlor 195k an den Tischen den größten Teil hiervon (172k) konnte er allerdings in den Folgetagen zurück erobern.

Auch bei jungleman12 gibt es einen kleinen Knick im Graphen, er verlor $118k in den ersten Dezembertagen.

Trotz des schlechten Laufs trafen sich Cates und Dwan um die Challenge weiter nach vorn zu spielen. Nach 1,440 Händen durfte sich Durrr über eine gewonnene Session freuen. Er konnte den Rückstand um $195k verringern. Damit konnte er nicht nur seine Dezemberverluste etwas verkleinern, wichtiger wird ihm der erste Sieg nach 2 Monaten gegen Cates sein. In der Challenge geht es schließlich um Selbstvertrauen und Momentum.

Die nächste Session ging dann allerdings bereits wieder an den Führenden der immerhin $110,000 zurückgewinnen konnte. Cates führt immer noch mit $755k in der Challenge … aber der jungleman ist schlagbar ^^ Nun sind 11 Sessions 10,129 Hände gespielt.

Isildur1 sorgte bei seinem neuen Partner PokerStars für High-Stakes-Action. Die ersten Runden gingen an den jungen Schweden der nach 14 Stunden Spielzeit auf NLHE $25/$50 gegen Gegner wie Asthon Griffin, Brian Hastings und urnotindangr $287k gewinnen konnte. Die meisten Spieler sind dem Schweden also an die Stars-High-Stakes Tische gefolgt. Virtuell sind ja auch keine Laufwege zu überwinden J

Den Gewinn konnte sich Phil Galfond (MrSweets28) in einer PLO ($100/$200) sichern. Er erleichterte Isildur1 um $300k. Damit bleibt der Schwede auch bei Stars seinem Motto „wie gewonnen so zeronnen“ treu.

Im letzten Monat des Jahres 2010 könnte das Unausprechliche passieren: Phil Ivey ist zur Zeit 117k in den Miesen. Sollte der Pokergott tatsächlich einen Monat mit roten Zahlen leben müssen?