Seit längerer Zeit versucht Harrah's die Rechte an der WSOP auch Online zu versilbern. Mit dem Regierungswechsel in der USA hofft die gesamte Branche auf ein baldiges Ende des UIGEA und stellt die Weichen auf eine Online-Pokerzukunft in den USA.

Harrah's hat mit Gründung eines Tochterunternehmens „Harrah's Interactive Entertainment“ nun ebenfalls einen wichtigten Schritt in Richtung Online-WSOP getan. Mit dieser Firma soll die weltweite Vermarktung Turnierserie vorangetrieben werden. Aktuell werden Strategien zum Eintitt in de Europäischen Online-Pokermarkt entwickelt. Gary Loveman (CEO) unterstreicht in einem Statement die Wichtigkeit die Marke WSOP in neuen Märkten mit neuen Technologien zu positionieren.

Sollten sich die Gesetze in den USA tatsächlich zugunsten der Pokerindustrie ändern, können die Europa-Strategien natürlich schnell für den amerikanischen Markt angepasst werden. Es gibt ebenfalls Planspiele für eine „Spielgeld-Seite“ in den USA. Bei Entfall der UIGEA wäre dann bereits eine Infrastruktur für den US-Markt vorhanden.