Die Garden City Group werkelt weiter an der Auszahlung an geschädigte Full-Tilt-Kunden – die ersten Beträge sollen bereits im September auf den Weg gebracht werden. Durch einen Brief – der etwas dubios über Mail und Facebook auftauchte – gibt es nun weitere Gerüchte.

Die Nachricht will Rich Muny (Poker Players Alliance) von einem Mitarbeiter der GCG erhalten und auf Facebook veröffentlicht haben. Der Inhalt wurde offiziell bisher weder bestätigt noch dementiert.

Lt. dieser Mitteilung werden einige Gruppen von einer Auszahlung ausgenommen:

– Angestellte von Full-Tilt Poker und alle Affiliates

– Anbieter von FTP, die bereits durch Spieler-Accounts eine Kompensation erhielten

– Team Full Tilt Spieler

– Shareholder von FTP und zugehörigen Firmen

– frühere Leiter, Direktoren von Full-Tilt oder zugehörigen/beteiligten Firmen

– Beklagte bzw. Kläger oder deren Verwandte, die in einem Zivilverfahren im Rahmen der DOJ-Beschlagnahme beteiligt sind oder waren.

Insgesamt war wohl allen klar, dass Personen wie Howard Lederer oder Chris Ferguson keine Gelder erhalten würden, die nun publik gewordene Liste schließt allerdings auch Spieler wie Erik Seidel, Tom Dwan, Jennifer Harman und Andy Bloch ein. Diese Spieler waren zwar vertraglich mit dem Anbieter verbandelt, allerdings nicht in Entscheidungsprozesse eingebunden.

Vermutlich werden durch diese Regelungen also viele Spieler ohne Verschulden für die Verfehlungen der „Führungsspitze“ bestraft. Andererseits bleiben durch diese Selektion auch größere Summen für die Entschädigung der betrogenen Freizeitspieler übrig. Insgesamt eine verworrene Angelegenheit.