Eine Live-Turnierserie und Anpassungen im Online-Angebot sollen die Plattform lukrativer machen.

Die Übernahme von Full Tilt ist für PokerStars alles andere als ein Selbstgänger. Im Vergleich zu 2012 schrumpfte der Traffic um ernüchternde 65%. Der Pokerraum-Verantwortliche Shyam Markus hat sich deshalb entschieden, das Online-Angebot neu zu strukturieren. Die High-Stakes-Tische sind entfallen (Limit-Spiele sind nur noch bis $1k/$2k möglich) und auch bei den Spielvarianten gab es deutliche Einschnitte. So werden z.B. Irish-Poker und HORSE-Tische genauso gestrichen wie der Bereich »Adrenaline Rush«.

Die Community wundert sich insbesondere über die Einschränkungen an den Highstakes-Tischen. Diese waren bisher ein Markenzeichen von Full Tilt und bei den Triple-Draw-Tischen gab es immer wieder außergewöhnliche Action, die für Schlagzeilen sorgte.

Die Verantwortlichen hoffen, durch die Verschlankung des Spieleangebotes die verbleibenden Limits zu beleben und in diesen Bereichen mehr Action zu erzeugen.

Fast gleichzeitig tritt Full Tilt als Sponsor der »International Poker Open« in Erscheinung. Bei den Live-Turnieren mit niedrigem Buy-In die Großteils in Irland stattfinden, soll für die Plattform die Werbetrommel gerührt werden. Für die Events sind in der Lobby Satelliten gelistet – wer günstig Live-Turniere testen und Irland oder London besuchen möchte, kann hier nichts falsch machen.