fulltilt_adrenalineDie Erfinder vom Rush-Poker geben weiter Gas. Nachdem die Hochgeschwindigkeitsvariante von allen Anbietern nachgeahmt wurde, beschleunigt Full Tilt das Pokerspiel erneut.

Die neue Variante nennt sich „Adrenaline Rush“ und reduziert neben den Wartezeiten auch das Spiel selbst. Übrig bleibt vom „Cadillac of Poker“ lediglich die Preflop-Action. Der Großteil der Strategie wird also dem Tempo geopfert.

Jeweils 4 „Zocker“ treffen an wechselnden Tischen mit kleinem Stack (5-10 BigBlinds) aufeinander, der Pot hat jeweils ein Cap von 10 BB und es wird entweder gefoldet oder geraist. Ein Call ist nur möglich, wenn der Gegner bereits All-In ist, das Cap erreicht ist oder man selber durch das gegnerische Raise all-in ist.

Was sich noch komplex liest, ist eine simple Wette auf die Holecards. Es gibt nur All-Ins und wenn man sein Geld in die Mitte geschoben hat, wird das gesamte Board aufgedeckt und der Gewinner streicht den Pot ein.

Ist beim kompletten Hold’em das Glück ein wichtiger Faktor, langfristig aber kaum spielentscheidend, ist dies beim „Adrenaline-Rush“ eher umgekehrt. Ein weiterer Impact wie beim Start von Rush-Poker ist deshalb kaum zu erwarten, aber für Spieler mit Lust auf etwas Glücksspiel ist dies eine nette Option. In diesem Zusammenhang veröffentlicht Full Tilt – beginnend mit Black Jack und Roulette – Stück für Stück die bereits angekündigten Casino-Games. Auch hierfür ist die Nachfrage vorhanden und ein Angebot deshalb sinnvoll. PokerStars bleibt (glücklicherweise) eine reine Pokerplattform.