Full Tilt Poker hat seinen Sitz auf den Alderney Kanalinseln, die zu Großbritannien gehören. Die zuständige Kontrollbehörde, die Alderney Gambling Control Commission (AGCC), hat dem Unternehmen vor 2 Tagen die Lizenz entzogen. Damit muss Full Tilt Poker alle Operationen sofort einstellen.

Die AGCC teilt in einer Pressemeldung unmissverständlich mit: „Die Alderney Gambling Control Commission (AGCC) hat heute den Unternehmen Vantage Ltd., Oxalic LTd., Filco Ltd und Orinic Ltd., die gemeinsam unter dem Namen FULL TILT Poker auftreten, eine Vorladung zukommen lassen. Außerdem wurde eine einstweilige Verfügung gemäß Artikel 47 versandt, in der alle oben genannten Unternehmen aufgefordert werden, sämtliche Operationen sofort einzustellen.“

Nun bangen Millionen Nutzer, dass sie ihre Deposits für immer verloren haben, denn AGCC hat die Konten von Full Tilt Poker, auf denen bis zu fünf Millionen Dollar liegen sollen, eingefroren. Es darf nicht nur kein Geld mehr eingezahlt werden, auch die Auszahlung von Gewinnen an Nutzer hat die Kontrollbehörde untersagt. Laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hat ein durchschnittlicher Spieler circa 500€  auf seinem Account bei einem Anbieter von Online-Poker.

Poker ist ein Glücksspiel und daher in vielen Ländern in einer gesetzlichen „Grauzone“. Im April diesen Jahres hat das FBI in den USA mehrere Online Poker Sites  abschalten lassen. Darunter neben Full Tilt Poker auch Absolute Poker und PokerStars. Die Staatsanwaltschaft von New York ermittelt gegen die Betreiber wegen Geldwäsche, illegalem Glücksspiel und teilweise auch wegen Betrugsverdacht. Branchenkenner vermuten, dass diese Maßnahmen in den USA auch die AGCC veranlasst hat, die Lizenz von Full Tilt Poker zurück zu ziehen.

Gestrige Meldung auf der Full Tilt Pokersite:

FTP_Site

Die endgültige Entscheidung über die Lizenz und die eingefrorenen Konten und Kundengelder soll in einer Anhörung am 26. Juli 2011 fallen. Verschiedene Geschäftspartner wie der Zahlungsdienstleister Moneybookers haben laut dem Branchenportal Pokerzeit.com ihre Geschäftsbeziehung zu Full Tilt Poker bereits abgebrochen.

Bei Pokern.com findet Ihr viele andere Pokeranbieter die seriös arbeiten, und noch keine Probleme mit Lizenzverleihende Institutionen hatten. Zudem bieten börsennotierte Firmen wie z.B. 888 Poker und William Hill den Spielern eine extra Sicherheit, da diese Unternehmen strengen Richtlinien unterliegen.