Für die frischgebackene Nummer 2 im Online-Poker ist ein neuer Client veröffentlicht. Nach kurzem Download wird der Kunde mit neuen Pokervarianten und einer neuen Turniervariante überrascht.

Die Escalator-Turniere dürften viele Freunde finden. Es handelt sich um ein normales Turnier – allerdings steigen mit den Blinds auch die Levelzeiten. D.h. je besser es läuft umso mehr Bedenkzeit für strategisches Spiel wird eingeräumt. Coole Sache, vor allem wenn man an die oftmals entstehenden „Push-or-Fold-Schlachten“ in den Endphasen regulärer Turniere denkt.

Irish-Poker peppt das Spiel durch einen Mix zwischen Omaha und NLHE auf.

Die Spieler erhalten (wie beim Omaha) 4 Holecards. Nachdem der Flop aufgedeckt wurde, müssen sich die Spieler von 2 der Holecards verabschieden. Die restliche Hand wird dann wie beim NLHE gespielt.

5-Card-Stud-Poker

Neben den innovativen Varianten macht der Anbieter auch in Sachen „Old-School-Poker“ ein Angebot. Mit 5-Card-Stud ist ein Fixed-Limit-Klassiker wieder spielbar. Wer also Lust auf die übersichtliche Stud-Variante inklusive „Cincinnati-Kid-Feeling“ hat, ist bei Full-Tilt richtig.

Für diese innovativen Spielideen lohnt sich also ein Besuch bei Full-Tilt. Ob und wann die Varianten auch bei PokerStars in das Angebot wandern ist nicht bekannt.

Apropos lohnenswerter Besuch bei Full-Tilt-Poker:

Seit dem 17. März ist die FTOPS XXII gestartet. Insgesamt werden in 38 Events mehr als 10 Millionen Dollar an die Teilnehmer gezahlt. Die oben beschriebenen Varianten sind genauso im Turnierplan zu finden, wie die seit 2006 (erste FTOPS) bewährten Klassiker. Selbstverständlich gibt es für jedes Event passende Satellites und insbesondere für ein Ticket in das „2-Tage-Event“ mit einer Garantiesumme von einer Million Dollar (am 30. März – 16.00 Uhr) könnte sich ein günstiges Satellite als sehr lukrativ erweisen.

Alle Events/Satellites sind in der Lobby und natürlich auf der Webseite von Full-Tilt-Poker zu finden.