Hm, eigentlich nur eingeschränkt aber immerhin. Scheinbar hat die Attacke von Phil Ivey den Verantwortlichen bei Tilt ausreichend eingeheizt. Lt. eGaming Review sollen nun erste US-Accounts Auszahlungen erhalten haben. Auslöser dieser guten Nachricht war ein Affiliate der seit vielen Jahren mit Full Tilt zusammenarbeitet. Der „Affi“ bestätigte Zahlungseingänge für den April.

Wann die Spieler mit Auszahlungen rechnen dürfen bleibt aber vage. Zumindest für die Spieler außerhalb der USA normalisiert sich das Auszahlungsverfahren. Hier gibt es erste positive Rückmeldungen. Solange man nicht auf Moneybookers auscasht steigt die Erfolgsquote bei Auszahlungsversuchen drastisch. Nachdem einige Konten von der Regierung gesperrt wurden hat Tilt nicht ausreichend liquide Mittel um sämtlichen Auszahlungswünschen sofort nachzukommen.

Vor kurzem wurden potentiellen Investoren Unternehmensanteile zum Kauf angeboten … um kurzfristig wieder Bargeld in die Kassen zu bringen. Einen großen Erfolg konnte man allerdings nicht verbuchen.

Wenn Selbstverständlichkeiten bereits als positive Meldung gelten, läuft etwas schief – da sollten sich Lederer und Konsorten wirklich Gedanken machen.