Mit den Einsätzen steigt offensichtlich auch die kriminelle Energie. Nach Veröffentlichung eines plausiblen Betrugsverdachtes, wurde Darren -DooshCom- Woods von Pokerstrategy als Coach gefeuert und als 888Poker-Pro suspendiert.

DooshCom soll sich mit einem zweiten Spieler über die Holecards ausgetauscht haben. Da sich maximal 4 Spieler am Tisch befanden, war der Vorteil immens und bei Blinds von $500/$1000 der Schaden entsprechend groß.

Wieder einmal wurden die Betrügereien durch Analyse der Handhistories aufgedeckt. Woods soll demnach an den „Push-or-fold“ Tischen von 888Poker sein Unwesen getrieben haben. Bei iPoker wurde stattdessen an den Fixed-Limit-High-Stakes-Tischen betrogen. Die Methode war jeweils identisch: Woods hat sich mit seinem Komplizen an einen Tisch gesetzt und dabei einen Platz freigelassen. Die in den Stakes aufmerksam beobachtende Regulars unterstellten, dass Woods gegen einen Fish spielt. Durch „schlechtes“ Heads-Up-Spiel zwischen Woods und Kompagnon wurde dieser Eindruck für Beobachter verstärkt. Die Opfer freuten sich über die freie und optimale Postition am Tisch, setzten sich Ahnungslos zwischen Pest und Cholera und wurden abgezockt. Unter den Opfern soll auch Kagome Kagome zu finden sein.

Aktuell fehlt zwar noch ein Geständnis, die gesammelten Fakten dürften aber schwer zu widerlegen sein. 888Poker hat ebenfalls reagiert und die Accounts gesperrt. Allmählich gerät die High-Stakes-Szene in sehr schlechten Ruf. Im direkten Vergleich locken da ja sogar die schmuddeligsten Hinterzimmer.