Weitere 883 Hände wurden in knapp 3 Stunden gespielt und auch diese Runde ging an Tom Dwan.

An den $200/$400 PLO Tischen konnte Durrrr $314,828 von Antonius gewinnen und damit den Vorsprung weiter ausbauen. Auch der Gewinn des größten Pots konnte Antonius nicht in Richtung Comeback spülen, die $150,777 die mit einer geriverten Straight in Richtung des Finnen wanderten, taugten nur zur Ergebniskosmetik.

Durrrr konnte von den letzten neun Treffen acht (!) für sich entscheiden und führt in der Challenge nun mit $1,4 Millionen. Mit nur noch 17,000 verbleibenden Händen wird die Luft für Patrik Antonius allmählich dünn.

Auch wenn man nicht mehr an ein Ende der Session glauben wollte, es scheint doch ein Ergebnis für 2010 in Sicht. Die Spieler investierten insgesamt 104 Stunden kostbare Zeit um 32,795 Hände zu spielen. Neben dem angenehmen Werbeeffekt kassierte Full Tilt für die Sessions $7,405 an Rake. Für die letzten 24% darf man von den Spielern taktische Änderungen erwarten. Antonius wird größeres Interesse an großen Pötten entwickeln …während Dwan das Ergebnis eher über die Ziellinie bringen will.