PokerStars hat die deutschen Kunden in Richtung PokerStars.eu transferiert.

Die neue Domain sollte ursprünglich für eine bessere Ausrichtung auf den europäischen Markt genutzt werden. Änderungen in Sachen Bonusprogramme, Account-Details oder Spielerpool sind nicht zu befürchten. Der rein technische Vorgang wird also bis auf den Download eines aktualisierten Clients keine Beeinträchtigungen für die deutschen Kunden mit sich bringen.

 

PartyPoker nimmt High-Stakes-Cash-Games aus dem Angebot. Der Pokerboom ist vorbei und ein Upswing noch nicht in Sicht. PartyPoker reagiert auf diese Entwicklung und passt das Spiele-Angebot an. Künftig werden im NL und PL-Bereich nur noch Partien bis maximal $5/$10 angeboten. Bei den Limit-Varianten geht es bis zu $30/$60er Blinds. Nachdem bei Full Tilt die Lichter ausgingen orientierten sich die Highroller in Richtung Stars. PartyPoker möchte nun aus der (High-Stakes-)Not eine Tugend machen und sich auf die breite Spielermasse konzentrieren.

 

Lock Poker – Pech, Unvermögen oder auf dem Weg zum nächsten Skandal?

Der Online-Anbieter steht in der letzten Zeit im Kreuzfeuer der Kritik. Spieler berichteten von Einzahlungen die tagelang nicht im Account gutgeschrieben wurden. Support-Anfragen blieben unbeantwortet und die Seite soll von Bots bevölkert sein. Der Marketing-Direktor Shane Bridges gab inzwischen eine Stellungnahme ab. Demnach wären weder Server noch Supportleute dem Kundenansturm gewachsen gewesen. Sowohl an den Serverkapazitäten als auch an der Anzahl der Support-Mitarbeiter wird gearbeitet. Insgesamt sei der Hersteller bemüht den Spielern ein bestmögliches Spielerlebnis zu bieten. Als Goodie wurde der Einzahlungsbonus von $200 auf $4000 erhöht und Rakeback wird in Höhe von 36% angeboten. Ob dies die aufgebrachten Spieler beruhigt und die Skeptiker überzeugt? Es gab in den letzten Monaten leider zuviele negative Erfahrungen im Online-Poker-Geschäft.