Der anonyme HighRoller spielt am laufenden Meter und die Schlagzeilen häufen sich. Hier die letzten Tagen im Zeitraffer.

Nach den Verlusten gegen Antonius verabredete sich Isildur mit Dwan und Ziigmund.

Sahamies verlor nach mehr als 2000 Händen eine Million Dollar an den Schweden. Damit ist nun ach Ziigmund auf der Opferliste von Isildur1 zu finden. Phil Ivey konnte eine erfolgreiche Session gegen den Senkrechtstarter verbuchen (+$900k). Auch Cole South und Dwan verloren weitere Teile der Bankroll im Heads-Up. Sowohl South also auch Durrr lagen im Lauf der Session weit vorne … Isildur1 bewies aber Nervenstärke und nahm $550,000 von South und weitere $160k von Dwan in seinen Account.

Insgesamt konnte sich Isildur wieder auf über 4 Millionen Dollar Gewinn spielen – in 4 Wochen wohlgemerkt!

Nebenher spielten Patrik Antonius und Isildur1 einen weiteren Rekord-Pot: $1,3 Millionen wechselten nach dieser historischen Hand den Besitzer. Damit wurde Online zum ersten Mal ein siebenstelliger Pot amtlich. Antonius und Ivey konnten in den folgenden Session Millionen vom Schweden nehmen … Ivey spielte einen weiteren Millionen-Pot mit Isildur1 ($1,1 Mio) und verlor. Dennoch musste sich der Schwede seine Verluste gegen Antonius und Ivey vonTom Dwan zurückholen der nochmals eine Revanche probierte.

Während sich Dwans Verluste in diesem Jahr bereits auf über 6 Millionen Dollar summieren verlor Isildur1 gegen Ivey und Antonius sein Momentum … in einem intensiven High-Stakes-Massaker verlor er einen Großteil seines Novembergewinnes an die 2 routinierten High-Stakes-Spieler ($2,1 Mio an Antonius und $1,2 Mio an Ivey). Damit blieben noch schlappe 750k Gewinn im November übrig.

Der Geldkreislauf an den Highrollertischen hat unglaubliche Geschwindigkeit aufgenommen. Neben Dwan haben auch Gus Hansen und David Benyamine in 2009 hohe Verluste eingefahren. Während sich der Däne zur Zeit nur selten an den High-Stakes-Tischen sehen lässt, darf man sich über die Bankroll von Benyamine weiter wundern … hier waren die letzten Jahre lt. Datenbank mit Verlusten in Millionenhöhe versehen.

Aber das Geld verpufft natürlich nicht. Langzeitgewinner sind u.a. Phil Ivey (11 Millionen) und Phil Galfond (7,6 Millionen).