PokerStars hat mit den Auszahlungen an die US-Kunden begonnen. Insgesamt werden über 100 Millionen Dollar vom Marktführer an die Kunden ausgezahlt. Die Abwicklung wird sicher etwas Zeit in Anspruch nehmen, die Kunden dürften trotzdem über die (überraschend) schnelle Auszahlung erfreut sein. Full Tilt sucht zwar noch nach einem Partner für die Auszahlung, fährt aber mit voller Kraft auf eine Lösung zu. Die Kunden von UB und AP schauen leider immer noch in die Röhre – kein Geld und keine verbindlichen Aussagen aus dem Cereus-Netz. dolly

Mit der Mittelung von Pokerstars gab es erstmals eine konkrete Summe zur Auszahlung. Über die Höhe der US-Einlagen in den Accounts wird seit längerem spekuliert und die Schätzungen reichen von 100 bis 500 Millionen. Dass dies keine unrealistischen Zahlen sind, wird von Stars nun also unterstrichen.

Bei den PokerPro's herrscht weiter Ratlosigkeit. Diverse Sponsorenverträge dürften demnächst geändert werden und das Urgestein Doyle Brunson (Foto) befürchtet rechtliche Schritte. Deshalb hat er sich aus dem Online-Geschäft zurückgezogen. Da er als Namensgeber von „Doyles Room“ die Segel gestrichen hat, benötigt der Pokerraum  einen neuen Namen bzw. muss die Pforten schließen. Brunson räumt zwar ein, dass die Seite noch über einen bestimmten Zeitraum die Namensrechte nutzen darf, hofft aber auf eine schnelle Änderung.