Während PokerStars im neuen Pokeralltag angekommen ist, warten die Full Tilt Spieler in Amerika noch auf ihr Geld. Lt. Sprecher soll in der nächsten Woche mit der Auszahlung begonnen werden. Zeitgleich werden Dinge wie Umwandlung von Turniertickets und PlayerPoints abgewickelt. Mit dieser Verzögerung wird sich Full Tilt voraussichtlich etwas Aufwand sparen, Stars hatte vorab Tickets und Geld ausgezahlt allerdings die PlayerPoints außen vor gelassen.

Nach 14 Tagen darf man auch nochmal in Richtung Traffic schauen – ca. 25% Verlust an Spielern muss die Pokercommunity beklagen. Während Nicht-US-Seiten wie Party, 888 oder I-poker leichte Zuwächse verzeichnen ziehen die drei US-Seiten den Traffic entsprechend nach unten. In einem Interview teilte Mason Malmuth mit, dass das größte Pokerforum der Welt (TwoplusTwo) unverändert am Markt agieren wird. Das Geschäftsmodell hat sich bewährt und die Änderungen in der Pokerwelt nähmen keinen direkten Einfluss auf die Website. Ca. 50% der aktiven Community kommen zwar aus Amerika … diese gehen aber hoffentlich nicht vollständig verloren. Das Interesse am Poker wird schließlich nicht durch Richterspruch unterbunden und viele Spieler werden sich verstärkt dem Live-Spiel widmen.

Über eine mögliche Legalisierung für den US-Markt darf weiter spekuliert werden… genauso interessant dürften die Reaktionen von Full Tilt und PokerStars auf die neuen Wettbewerbsbedingungen sein. Man rechnet z.B. mit starken Veränderungen im Sponsorenbereich. Diverse Verträge mit Pro‘s dürften zur Zeit auf der Kippe stehen und neue „Aushängeschilder“ wittern Morgenluft.