Normalerweise geht es im High-Stakes Poker freundlich/familiär zu. Dies gilt besonders wenn man die gigantischen Summen in Relation stellt. Bei David Benyamine und Jay "pr1nnyraid" Rosenkrantz ist es allerdings etwas ungemütlicher geworden. Es geht scheinbar nicht mehr nur um das liebe Geld.
 

db

  
Nach einem Hit & Run an einem $300/600 Tisch eskalierte der Streit um den Spielabbruch. Rosenkrantz Aussage "ich würde nie ein "Benyamine heads-up" verlassen – das ist viel zu lukrativ" brachte die Freundin von Benyamine auf die Palme. Erica Schoenberg schrieb sich im eigenen Blog in Rage. Im Blog wurde Rosenkrantz u.a. als typical NL-Clown bezeichnet der seine Wurzeln wie die College-Kids bei Magic the Gathering haben.
 
 
 
 
 
 
 
Rosenkrantz erwiderte darauf, dass er scheinbar in Sachen Pokeretikette qualifizierter als angenommen sei. Schoenberg habe zwar großes Vertrauen in Benyamine … er wüsste aber das er ein schlechter Multitabler sei. Er forderte Benyamine deshalb zu einem 2-Table Heads-Up NL ($200/$400 und $300/$600) heraus.

Details über die zu erwartendenden HU-Auseinandersetzungen sind nicht bekannt. Aufmerksame Railbirds konnten allerdings schon erste Ergebnisse verfolgen. Rosenkrantz hatte demnach die Nase vorn und konnte u.a. einen $235,798 Pot gewinnen. Benyamines Bankroll sollte aber nicht in Gefahr sein – er konnte nebenher einen $399,599 Pot von Ziigmund gewinnen.