nevadaObwohl in Amerika wieder ein Online-Poker-Markt existiert, ist noch nicht alles Eitel Sonnenschein. In Nevada wurde die „Bad-Actor-Klausel“ eingeführt. Nach dieser Regelung dürfen Anbieter, die nach dem 31.12.2006 auf dem US-Markt in Sachen Online Poker aktiv waren, zehn Jahre keine Lizenz bekommen. Damit sollen die Verstöße gegen die UIGEA geahndet werden.

Die Klausel trifft PokerStars besonders hart. Als Marktführer bemüht sich der Anbieter um den US-Markt und bekommt aus Nevada nun einen klaren Schuss vor den Bug. Während es Anbietern wie Absolute Poker oder Ultimate tatsächlich schwer gemacht werden sollte, bleibt die Frage, ob PokerStars tatsächlich auf die selbe Stufe wie die schwarzen Schafe gehört.

Die Lobbyisten der Kasino-Industrie dürften mit dem Ergebnis wiederum sehr zufrieden sein, den Platzhirschen in Sachen Online-Poker hat man erst einmal erfolgreich ausgebremst. Der Weg zur alten Poker-Glückseligkeit ist noch lang. Ab in die Wanderschuhe 🙂