Die Series nähert sich dem Endspurt aber noch gibt es zahlreiche Gelegenheiten um sich per Satellite günstig in die große Preisgeldschlacht zu stürzen.

Am neunten Tag wurden die Events 19, 20 und 21 der insgesamt 35 Turniere ausgespielt:

Event #19 „Pot-Limit-Omaha Hi/Lo Knockout“ ($75k guar)

460 Spieler kauften sich für jeweils $256 ein. Statt der versprochenen 75k waren deshalb sogar $92,000 zu verteilen. Der inzwischen in Brasilien wohnhafte Poker-Pro Bill Gazes traf im Heads-Up auf einen weiteren Brasilianer der unter dem Nick „BredaBreda“ spielt. Beide verständigten sich auf einen Deal. Am Ende ging der Titel an Gazes der $19,157 für den Sieg erhielt. „BredaBreda“ musste sich Dank des Deals und $18,102 Prämie nicht sonderlich über den zweiten Platz ärgern.

Event #20 „No-Limit-Hold'em Six-Max“ ($200k guar)

Ein Buy-In von $1,060 ist für ein Online-Turnier eine klare Ansage. Mit 387 Registrierungen dürften die Veranstalter deshalb mehr als zufrieden sein. In dieser Preiskategorie sind natürlich kaum Fische im Feld zu finden und das Spielniveau entsprechend hoch. Taylor -ambiguosity- Paur, Bolivar -Ramux- Palacios und „Barcode“ hießen die letzten 3 Spieler. Diese verständigten sich auf einen Deal und genehmigten sich gleichberechtigt jeweils $55k Preisgeld … der restliche Betrag wurde dann entsprechend der Platzierung verteilt. Sieger wurde Paur der seine Prämie dadurch auf beachtliche $73,559 brachte. Palacios wurde für $64,510 Zweiter.

Event #21 „No-Limit Hold'em Turbo“ ($50k guar)

Hier war das Buy-In mit $216 erschwinglicher und durch die Turbo-Variante war nicht soviel Zeit zu veranschlagen. Diese Argumente zogen bei 827 Teilnehmern die letzten Endes um $165,400 spielte.

Nach drei Stunden Spielzeit war der Drops bereits gelutscht und Jareth East gewann das Shirt und $28,564 nachdem er sich mit seinem Heads-Up-Gegner „Tiltn_Mafks“ auf einen Deal verständigte. Der Zweitplatzierte kassierte dadurch $28,498.