Der britische Pokerproll Luke Schwartz konnte am zehnten Tag der Series ein Heads-Up erreichen, schaffte es aber nicht bis zum Titel.

Event #22 „Pot-Limit Omaha mit Rebuy“ ($150k guar)

431 Spieler, 778 Rebuys und 300 Add-Ons reichten um das garantierte Preisgeld zu erreichen. $150,900 wurden verteilt und der Sieger Josh Weizer erhielt $37,725.

lukeEvent #23 „10-Game Mixed Six-Max – Multi Entry“ ($75k guar)

Die Mixed-Games insbesondere mit relativ hohem Buy-In ($535) sind eine Domäne der Online-Pro‘s. Ben Lamb und Richard Ashby gehörten dann auch zu den Prominenten die es in die Geldränge schafften. Insgesamt hatten sich 364 Spieler für jeweils $535 eingekauft und Luke -FullFlush1- Schwartz (Bild) schaffte es bis in das Heads-Up. Dort musste er sich allerdings dem amerikanischen Online-Pro Dylan Linde geschlagen geben der für den Titel $43,316 erhielt.

Event #24 „No-Limit Hold‘em Rush Super Turbo“ ($75k guar)

811 Spieler registrierten sich und bekamen für $216 Eintritt ein actionreiches Turnier geboten. Die Spieler erhielten lediglich 300 Chips und alle 3 Minuten gingen die Blinds nach oben. Push‘n‘Prey war also schnell das Motto. Nach 92 Minuten war die Bingo-Veranstaltung vorbei und „BombOfLuck“ kassierte zum Titel $29,146. Da sich die letzten drei Spieler auf einen Deal verständigen konnten, erhielten „potta_x_potta“ und „Gambler 1989” für die Plätze 2 und 3 ebenfalls coole Prämien und zwar  26k bzw. 25k.