Während das EPT Grand Final fand zeitgleich das High-Roller-Event statt. Für ein Buyin in Höhe von €25,000 kauften sich insgesamt 79 der anwesenden Pro's in das Turnier ein.

Wie bei Highroller-Events üblich, war das Teilnehmerfeld quasi ohne „Deadmoney“ also mit Haien verseucht. An den Tischen u.a. Daniel Negreanu, Bertrand Grospellier, Erik Seidel, John Juanda, Chris Ferguson, Barry Greenstein, Peter Eastgate, Dave Ulliot, Phil Ivey, Ivan Demidov und auch Florian Langmann.

Der Deutsche schaffte es sogar bis an den Finaltisch der so besetzt war:

Vanessa Rousso — 1,250,000
Tony G — 875,000
Randy Dorfman — 487,500
David Eldar — 385,500
David Steicke — 347,500
Florian Langmann — 274,500

Bei diesem Event galt das Motto „Lady's first“ und Vanessa Rousso konnte den Sieg und einen Preisscheck in Höhe von €720,000 erspielen. Randy Dorfman erhält für den zweiten Platz 434,000 Euro.

 

rousso

 

Der Finaltable begann mit großem Tempo und mit KK vs AK und QQ vs AT gab es bereits in der ersten halben Stunde mit Steicke und Feldman zwei Eliminierungen. Rousso verlor zwischenzeitlich die Führung und musste sich eine Zeitlang mit einem mittlelmäßigen Chipstack arrangieren. Langmann verspielte dann mit AK vs 87s auf einem 7-3-3 Flop alle Chips in Richtung Rousso und legte damit den Grundstein für den Turniersieg der 27jährigen Amerikanerin. Langmann darf mit einem 4. Platz und 288k Euro Preisgeld mit dem Ausflug nach Monte Carlo zufrieden sein.

Im Headsup sah es längere Zeit nach einem Sieg für Dorfmann aus, am Ende war eine geturnte Straight für Rousso aber der Garant für den Sieg und die fette Prämie.