Die ersten drei Tage des Main-Events sind gespielt:

Insgesamt kauften sich 987 Spieler in das Event ein. Hiervon schafften es immerhin 525 in die zweite Runde. Ashton Griffin schnappte sich nach der ersten Runde den Chiplead, Michael Mizrachi und Greg Mueller waren nach Tag 1 aber dicht auf den Fersen.

Bereits am Tag 1 verabschiedeten sich neben Jan Heitmann auch Barry Greenstein, Lex Veldhuis, Tom Dwan, Scott Seiver, Chris Moneymaker, Jason Mercier, Huck Seed, ElkY und Faraz Jaka.

Jaka ist seine zusätzliche Freizeit vielleicht nicht so gut bekommen. Via Twitter informierte er über eine geplante Reise nach Thailand – dort will er 10 Tage schweigend in einem Kloster verbringen und neue Erfahrungen sammeln …

Apropos Erfahrungen sammeln … Boris Becker ist weiterhin um erste Poker-Lorbeeren bemüht. Mit der seiner  tighten Spielweise schaffte es es zwar in Tag 2, schied dann aber aus. Vielleicht reichen seine Erfahrungen demnächst für eine etwas variablere Spielweise. Am zweiten Tag erwischte es aber auch andere: Phil Ivey und Phil Hellmuth mussten ebenfalls die Plätze räumen. Hellmuth lief mit KK in AA und brauchte eine Minute um sich zu sammeln und dann zu entfernen 🙂

Als die letzten 166 Spieler schließlich Feierabend machten, waren auch Daniel Negreanu, Liv Boeree, Eli Elezra und Justin Bonomo ausgeschieden. Neuer Chipleader war Nicolas Godoy der mit 724k Chips nur knapp vor Michael Mizrachi (540k) rangierte.

Der Tag 3 lockte dann mit den Geldrängen … ab Platz 144 durfte gejubelt werden. Die hart umkämpfte dritte Runde überstanden u.a. Olivier Busquet, Eugene Katchalov, Greg Mueller, Scott Clements, Carlos Mortensen und Robert Mizrachi.

Mit 59 verbleibenden Spielern kommt der Finaltisch langsam in Sicht. Die besten Aussichten auf das Finale haben natürlich die Chipleader und die heissen Patrick Kelly 1,75 Mio Chips) und Joe Serock (1,32 Mio Chips).