Die EPT in Berlin hat einen Gewinner. Der Amerikaner MacPhee konnte sich Online für das Turnier qualifizieren, ging als Chipleader in's Finale und machte den Durchmarsch.

Natürlich war es nicht ganz so einfach. Vor dem Triumph gab es einen langen Zweikampf mit Ilari Tahkohallio. Der Finne musste sich aber zum Schluss mit dem zweiten Platz und einem Trostpflaster in Höhe von € 600,000 begnügen. MacPhee begann das Heads-Up mit einer Führung die der Gegner aber aufholen konnte. In den nächsten 3 Stunden schenkten sich die Kontrahenten nichts … eine Straight besiegelte dann das Happy-End für den Online-Pro aus Amerika.

Die deutschen Spieler mussten sich leider früh aus dem Finale verabschieden. Weder Nico Behling (mit AQ all-in) noch Marco Neumann (AK all-in) konnten sich aufdoppeln und gingen früh in die Zuschauerränge. Die beste Platzierung schaffte Marcel Koller der auf Platz 6 mit AQ ausschied. Hier das Endergebnis im Überblick:

1 – Kevin MacPhee — USA —  € 1.000.000
2 – Ilari Tahkokallio — Finland — € 600.000
3 – Marc Inizan — France — € 350.000
4 – Artur Wasek — Poland — € 280.000
5 – Ketul Nathwani — UK —  € 210.000
6 – Marcel Koller — Switzerland — € 165.000
7 – Marko Neumann — Germany —  € 120.000
8 – Nico Behling — Germany — € 72.000