Weder Mike -Timex- McDonald noch Peter Eastgate konnten den eher unbekannten Spieler aus England aufhalten. Der 21jährige sammelte von allen 768 angetretenen Spielern die Chips ein und kassiert für diese Leistung €847,000.

Eastgate, der als Shortstack in's Finale ging, versuchte mit TT ein Double-Up und wurde von K9o geschlagen. Damit ist der Däne weiterhin auf der Jagd nach einem großen Titel seit seinem WSOP-Main-Event Triumph. McDonald durfte länger auf einen zweiten EPT-Titel hoffen. Ihn erwischte es auf dem dritten Platz mit einem Coinflip. Das Heads-Up zwischen Cody und Caraba dauerte dann weniger als eine Stunde.

Für die Franzosen war das Finale etwas enttäuschend. Die Landsmänner waren zwar zahlreich vertreten, gingen aber im Lauf der Blindlevel verloren. Bruno Fitoussi schaffte es auf Rang 14 und mit ElkY ging dann auch noch ein Mitfavorit kurz vor dem Finaltisch verloren …. vielleicht wird's ja was im nächsten Jahr. Der EPT-Pokerzirkus zieht nun nach Kopenhagen weiter.