Nach 5 Tagen Turnierstress wurde Christophe Benzimra mit dem EPT – Titel und einem Scheck in Höhe von 1,439,170 PLN (358,644 Euro) belohnt.

Einer der Favoriten am Finaltable war der PokerStars Pro Luca Pagano. Wie so oft wurde hier nicht das eigene Geschick sondern das fehlende Kartenglück zum Verhängnis. Der Italiener pushte seine gesamten Chips mit AKo in die Mitte und er wurde von Battisti mit AQo gecallt. Mit einer Q auf dem Flop gingen dann fast sämtliche Chips und auch die Titelhoffnungen stiften.

Battisti schaffte es dann auch in  das Heads-Up. Nach kurzem Duell konnte der Franzose dann den Sack zumachen und den Titel feiern. Hier das Endergebnis inkl. erzieltem Preisgeld:

1: Christophe Benzimra (Frankreich)  €358,644
2: Alfio Battisti (Italien)  €200,520
3: Oleksandr Vaserfirer (Ukraine)  €120,311
4: Luca Pagano (Italien)  €85,938
5: Ruslan Prydryk (Ukraine)  €71,041
6: Clayton Mozdzen (Kanada)  €56,144
7: Alexander Klimashin (Russland)  €44,687
8: Anatoly Gurtovoy (Russland)  €32,082