Am zweiten Turniertag war das Feld nach sechs Blindlevel von 198 auf 63 Spieler reduziert. Damit sind die Geldränge bereits in Sicht und sollten in der dritten Runde locker erreicht werden.

Nikolas Liakos wird sich nicht um die Geldränge sorgen, als Chipleader mit 460k im Stack hofft er auf einen guten Lauf, den Finaltable und Titel. In den EPT-Kreisen ist der Schwede kein Unbekannter. Ein 12. und ein 5. Platz wurde schon erreicht und in anderen europäischen Events gewann er bereits sechsstellige Beträge.

Im Feld sind mit Sami -Lars_Luzak- Kelopuro, Roberto Romanello, Joe Ebanks und Arnaud Mattern starke Konkurrenten zu finden. Mal sehen ob Liakos den Chiplead bis in’s Ziel bringt.