In der zweiten Runde wurde es allmählich ernst, denn die Geldränge kamen in Sicht. Von 268 Startern blieben am Ende nur 82 Spieler im Feld und damit ist die Preisgeldleiter fast erreicht.

Philip Meulyzer wird sich als Chipleader mit 623k an Chips eher Gedanken um den Finaltable als um die Bubblephase machen. Luca Pagano ist ebenfalls noch im Feld und versucht mit seinen aktuell 351k Chips  zum 18. Mal die Geldränge einer EPT zu erreichen – ok – das eigentliche Ziel ist natürlich der erste EPT-Titel.. Immer für eine Überraschung gut und mit Chips im Stack sind Alex Kravchenko und Sebastian Ruthenberg. Ausgeschieden sind u.a. Liv Boeree; Michael Keiner und Johannes Strassmann.