Am zweiten Starttag registrierten sich weitere 276 Spieler. Insgesamt versuchen sich also 546 Spieler und der Turniersieger wird € 445,000 Prämie kassieren (Preispool: € 1,853,680).

Es gab viel Prominenz an den Tischen aber der eher unbekannte Koen Berendsen spielte sich in's Rampenlicht. Er baute seine Chipstapel auf 162,200 aus und ging als Chipleader des Tages 1b in die Spielpause. Diese Chipansammlung verteidigte/baute er mit seiner sehr aggressiven Spielweise. U.a. zwang er mit einem 5-bet-push seinen Gegner zum Fold um dann AQ zu zeigen.

In den Tag 2 schafften es ebenfalls Nasr El Nasr, Florian Langmann, Luca Pagano,

Boris Becker riverte einen Nutflush und verlor damit alle seine Chips in gefloppte Quads von Pagano. Ebenfalls ohne das nötige Quäntchen Glück waren Dario Minieri, George Danzer (verlor seine letzten Chips an Hermann Pascha), Sandra Naujoks, Evelyn Ng, Jan Heitmann, Benjamin Kang, Kevin McPhee und Bertrand Grospellier.

David Wintersberger (Deutschland) 290,200
Bernhard Perner (Österreich) 257,500
Julien Brecard (Frankreich) 238,100
Brent Wheeler (USA) 193,600
Koen Berendsen (Niederlande) 162,700
Mike Gorodinsky (USA) 160,700
Ivo Donev (Österreich) 160,000
Janko Medja (Slowenien) 158,900
Luca Cainelli (Italien) 157,600
Christian Oppersklaski (Deutschland) 146,800