Dario Minieri, Roland de Wolfe, Isabelle Mercier und Nico Behling schafften es bis in die Schlussphase des Turniers. An den Finaltisch schafften es dann:
Arnaud Mattern (France) — 328,000
Ludovic Lacay (France) — 296,500
Andrea Benelli (Italy) — 100,000
Michael Muheim (Switzerland) — 89,000
Joao Barbosa (Portugal) — 123,000
Dario Minieri (Italy) — 359,500
Nico Behling (Denmark) — 343,500
Sergey Shcherbatskiy (Russia) — 349,000
Atanas Gueorguiev (Bulgaria) — 186,500
Mit Dario Minieri als Chipleader gab es also einen "schwer bewaffneten" Gegner für unsere deutsche "Hoffnung" Behling.
Die Turnierpremiere von Sergey Shcherbatskiy endete mit dem 6. Platz und einem Scheck in Höhe von €57,476.
Im weiteren Finale schied Minieri dann auf dem dritten Platz aus und Behling schaffte es gegen den Portugiesen Barbosa in's Heads-Up. Mit einem Chipstand von 1,3 Millionen zu 800,000 lag Behning  zu Beginn des Duells leicht zurück. Da die Blinds allerdings mit 10,000/20,000 vergleichsweise niedrig waren, rechneten alle mit einem langen Zweikampf. Und tatsächlich dauerte es fast 4 Stunden bis das Turnier entschieden war.
Am Ende konnte Joao Barbosa das glücklichere Ende für sich verbuchen und Nico Behling muss sich mit dem Preisgeld in Höhe von 205,270 Euro trösten. Hier das Ergebnis inklusive erzieltem Preisgeld:
1. – Joao Barbosa, €367,141
2. – Nico Behling, €205,270
3. – Dario Minieri, €123,162
4. – Atanas Gueorgeuiev, €87,973
5. – Arnaud Mattern, €72,724
6. – Sergey Shcherbatskiy, €57,476
7. – Andrea Benelli, €45,746
8. – Ludovic Lacay, €32,843
9. – Michael Muheim, €21,114
quelle: cardplayer.com, pokernews.com, intellipoker.com