Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Die Chipleader konnten sich am Finaltable nicht durchsetzen und überlassen den Titel und die Prämie in Höhe von £900,000  dem strahlenden David Vampley aus Schottland.

Die Favoriten Bowker und Juanda schafften es zwar bis auf die vordersten Ränge …aber am Ende ging die Luft aus. Bowker schied auf dem dritten Platz aus dafür schaffte es John Juanda  mit einer deutlichen (3:1) Führung in das abschließende Heads-Up.

Der 23jährige Schotte drehte den Spieß nach drei Double-Ups jedoch um. Nach dem ersten großen Pot war er gleichauf mit dem Full Tilt Pro. Zwei weitere Verdoppelungen (er brachte seine Chips als Underdog in die Mitte !) brachten dann die Führung.die sich Juanda aber tapfer zurückeroberte. Juanda zeigte eine glänzende Moral – Spieler mit weniger Routine hätten sicherlich den Stack vertiltet … bei zwei All-Ins von Vampley lag er schließlich vorne und hatte den Sieg zum Greifen nah.

Durch die Disziplin, taktisches Spiel und viele kleine Pötte zog sich das Duell über eine lange Zeit hin. Am Ende fehlte Juanda auch das nötige Glück für das eigene Double Up. Der sympathische Full-Tilt-Spieler musste sich nach fünfeinhalbstunden Heads-Up mit dem zweiten Platz und £540,000  zufrieden geben. Damit hat er in seiner Karriere $11,097,373 an Preisgeldern kassiert – sehr beeindruckend.

Mit dem ersten großen Turniersieg ist Vampley bereits der erfolgreichste Pokerspieler Schottlands. Trotz des Kartenglücks in den Underdog-Situationen zeigte er sich im Interview mit seinem Spiel sehr zufrieden. Der NL400-600 Spieler hat nun auf alle Fälle viel Luft nach oben in der Bankroll.

Thomas Marchese verabschiedete sich im Finale auf dem siebten Platz. Neben dem erzielten Preisgeld freut er sich auch über 480 Punkte für das „Cardplayer Player of the Year-Race„. Nach diesem Turnier trennen ihn nur noch 330 Punkte vom Tabellenführer Dwyte Pilgrim.

Das Endergebnis im Überblick:

1. – David Vamplew, UK, £900,000
2. – John Juanda, USA, £545,000
3. – Kyle Bowker, USA, £300,000
4. – Artur Wasek, Polen, £240,000
5. – Kayvan Payman, Kanada, £190,000
6. – Fernando Brito, Portugal, £145,000
7. – Tom Marchese, USA, £100,000
8. – Per Ummer, Zypern, £66,800
9. – John Hall, USA,  £45,000