Trotz Eurokrise bringt PokerStars den pokerbegeisterten Griechen die EPT in's Land. Das Event findet in Loutraki statt und für €4,400 Euro war der Startstack erhältlich. Am Tag 1A nutzten 145 Teilnehmer die Chance und immerhin 102 schafften den Sprung in den Tag 2. rousso

Der Deutsche Julian Herold spielte sich in den acht Blindleveln in Front und hatte zum Feierabend 138k an Chips vor sich. Der amerikanische Profi McLean Karr (Sieger des WPT Shooting Star Events in 2010) hatte ebenfalls einen guten Tag und hielt mit 100k Chips gut mit.

Wie üblich war der Zuspruch am Tag 1B höher. 191 Spieler fanden  sich ein und sieben Blindlevel wurden absolviert. Obwohl mit Vanessa Rousso, Theo Jorgensen, Arnaud Mattern, Eugene Katchalov und Johnny Lodden diverse Top-Spieler an den Start gingen, konnte keiner von ihnen Julian Herolds Vortagesergebnis schlagen.

Rousso (Bild) hatte einen schlechten Start und verlor mit AK gegen AA bereits frühzeitig einen beträchtlichen Teil der Chips – hier war es schon eine Top-Leistung nicht alle Chips zu verlieren, denn Sie traf einen K auf dem Board und die Versuchung war entsprechend groß. Von diesem „Cold-Deck“ erholte Sie sich nicht mehr und trat schließlich den Gang in den Zuschauerbereich an. Neben Rousso schieden auch Brandon Cantu und Virtaly Lunkin aus.

Den Tag 1B überstanden 130 Spieler die nun auf die Überlebenden des Vortages treffen.