Natürlich gastiert die EPT auch in der 8. Saison in London und das Main-Event im Hilton London Metropole geht bereits in die heiße Phase. Für £5,250 Buy-In gab es 30k Chips als Startstack und die gewohnt professionelle Struktur.

corenZwei Starttage standen den Spielern zu Verfügung und insgesamt registrierten sich 691 Teilnehmer – der Preispool summierte sich damit auf £3,351,350 wovon £750,000 für den Sieger reserviert sind. Das restliche Preisgeld wird auf die nächsten 103 Plätze verteilt.

Bereits am Starttag mussten  große Namen widerwillig in den Feierabend. Neben John Duthie erwischte es auch Dave -Devilfish- Ulliot, Vanessa Selbst, Ross Boatman, Bill Chen, Jean-Robert Bellande, Daniel Cates, Liv Boeree, Bertrand Grospellier und Daniel Negreanu

Mit Doyle Brunson,  Sorel Mizzi und Jason Mercier schafften es aber natürlich auch gestandene  Spieler in die nächste Runde. Insgesamt durften noch 417 Spieler an die Tische zurückkehren. Nach fünf Blindlevel hatte sich das Feld auf 159 Spieler reduziert. Benny Spindler konnte sich stark in Szene setzen und wird mit 469,800 Chips im Stack am Tag 3 das Feld anführen.

Am Tag 2 schieden u.a. Joe Hachem, Vanessa Rousso, Victor Ramdin, Barry Greenstein, Ivan Demidov und Vicky Coren (Bild) aus. Jason Mercier und Sebastian Ruthenberg halten auch in der nächsten Runde die Fahne für den Sponsor PokerStars hoch. Boris Becker gab auch sein Bestes dann allerdings auch sein Letztes (an Chips) … mit AQ gegen AK ging der Traum von den Geldrängen verloren.

Doyle Brunson, der sein erstes EPT-Event spielt, erholte sich von dem Medienrummel des Starttages (jeder wollte ein Bild vom Grandfather …) und spielte sich unter seinem Hut in aller Seelenruhe durch den zweiten Tag. Schafft es das Poker-Urgestein zur Triple-Crown? … wer würde ihm das nicht gönnen?