Die EPT macht Station in Kopenhagen und am ersten Starttag fanden sich 191 Spieler ein. Von denen konnten sich immerhin 114 für die nächste Runde qualifizieren, der Rest bekommt für das Buy-In von 35,000 DKK (ca. € 5,000) lediglich eine kurze Turniererinnerung.

Den besten Lauf hatte ein Kanadier, Andrew Pantling konnte seinen Stack auf 155,800 ausbauen. Im Feld und in Runde 2 sind u.a. Annette Obrestad, Johnny Lodden, Dario Minieri und Arnaud Mattern.

Die relativ bescheidene Teilnehmerzahl ist für die Veranstalter keine Überraschung. In Las Vegas sind viele Pro's bei der am Wochenende startenden NAPT dabei. Weiterhin ist die EPT in Skandinavien für ein spielstarkes Teilnehmerfeld bekannt, das fehlende Deadmoney der Fische hält deshalb die üblichen Pro's (Teilnehmer) eher fern. Außerdem steht mit der EPT Berlin ein kleines Highlight bevor und viele Spieler sparen sich das Buy-in für's deutsche Event.

Im letzten Jahr registrierten sich 462 Spieler insgesamt … in diesem Jahr dürfte es trotz zweiten Starttag nicht für eine Steigerung reichen.