Am dritten Turniertag wurden die Finalteilnehmer ermittelt – leider konnte sich kein Deutscher (Marcus Liberski und Markus Lehmann waren noch im Rennen) qualifizieren. Am Finaltisch traf ein Franzose auf 7 Skandinavier (2 Dänen, 2 Schweden, 2 Finnen und ein Norweger)!

Der 19jährige Finne Jens Kyllönen hatte dann das Kartenglück im Endspurt auf seiner Seite. Er gewann das Event, den Titel und ein „lecker“ Preisgeld (878,057 Euro).

Bei der skandinavischen Dominanz und der entsprechenden Aggressivität am Tisch war das Finale schnell entschieden. Nach nicht ganz 6 Stunden waren sämtliche Plätze und Preisgelder verteilt. Das Heads-Up begann Kyllönen mit einem 3:1 Chipvorsprung vor Peter Hedlund – nach einer Stunde holte sich Kyllönen dann mit JJ die letzten Chips vom Gegner. Hier das Ergebnis inkl. Preisgeld:

1. Jens Kyllönen, Finnland, €878.057
2. Peter Hedlund, Schweden, €497.069
3. Anders Langset, Norwegen, €288.717
4. Jussi Nevanlinna, Finnland, €220.258
5. Petter Petersson, Schweden, €181.564
6. Rasmus Nielsen, Dänemark, €142.870
7. Eric Larcheveque, Frankreich, €113.106
8. Jonas Klausen, Dänemark €80.364