Am fünften Tag wurde es für die letzten 24 Spieler spannend. Acht sollten den Tag überleben und die Aussicht auf €930,000 Siegprämie damit stark verbessern.

hienzelWährend sich PokerStars Pro Joe Cada mit dem 13. Platz und €35k Preisgeld zufrieden geben musste, hatte sein Teamkollege Max Lykov mehr Kartenglück. Er darf mit 1,4 Millionen Chips das Finale spielen. Mit deutlich mehr Munition -nämlich 8 Millionen Chips- ist der Chipleader Rupert Elder ausgestattet. Direkt dahinter konnte sich der Deutsche Max Heinzelmann (Foto)  platzieren er hat fast 7,9 Millionen Chips in der Tüte. Damit haben diese beiden Spieler mehr als die Hälfte der im Spiel befindlichen Chips vor sich und alle taktischen Möglichkeiten. Heinzelmann konnte vor 4 Wochen bei der EPT in Berlin bereits Erfahrungen in Sachen EPT-Finale sammeln. In dem Event hat der junge Spieler den zweiten Platz belegt – diesmal klappt es hoffentlich mit dem Titel.

Die Italiener nutzten den Heimvorteil und sind stark am Finaltisch vertreten. Neben Roberto Spada haben drei weitere Spieler das heimische Publikum auf ihrer Seite. Vielleicht setzt sich auch die einzige Dame am Tisch gegen die Herren-Riege durch … Xuan Liu hat immerhin 1,7 Millionen Chips für eine Attacke auf den Titel vorrätig.

1. Francesco De Vivo, Italien -1,090,000
2. Max Lykov, Russland, – 1,495,000
3. Rupert Elder, England – 8,005,000
4. Max Heinzelmann, Deutschland – 7,885,000
5. Xuan Liu, Kanada – 1,740,000
6. Roberto Spada, Italien – 4,775,000
7. Massimiliano Manigrasso – Italien – 2,000,000
8. Costantino Russo, Italien – 2,565,000