freiDer glückliche Gewinner im Grand Final heißt Ivan Freitez (Foto). Der frisch gekürte EPT-Titelträger wird €1,5 Millionen in die Heimat Venezuela importieren. Freitez war als Chipleader in das Finale gegangen und gab die Führung über den Tag nur einmal ab. Damit hat erstmals ein Südamerikaner ein EPT-Event gewonnen.

Alex Gomes hatte bereits einen WSOP und einen WPT-Titel gewinnen können und hoffte auf die „Triple Crown“. Der Brasilianer schaffte das Kunststück allerdings nicht, auf dem siebten Platz verlor er seine letzten Chips und kassierte €185k Preisgeld. Vor ihm schied Andrew Li aus – der Amerikaner hat in diesem Jahr in  Rekordzeit bei PokerStars das höchste VIP-Level (SupnerNovaElite) erspielt und hat durch den Black Friday nun viel Zeit für Live-Events.  Li riskierte seine Chips mit 33 und verlor den Coinflip gegen AQs.

Für Thorsten Brinkmann lief das Finale ganz gut, einige große Pötte konnte er als Dog gewinnen. Als Heads-Up-Spezialist hätte sich der Osnabrücker gute Chancen ausrechnen können, allerdings hatte Freitez mit fast 17 Millionen Chips schon einen immensen Vorsprung der sich auch durch Taktik und KnowHow nicht egalisieren ließ. Brinkmann riskierte seine Chips mit AKo und verlor gegen T9s. Das Preisgeld für den Zweitplatzieren in Höhe von 900,000 Euro sollte aber ein starker Trost sein.

Hier das Ergebnis im Überblick:

1. Ivan Freitez (Venezuela) €1,500,000
2. Torsten Brinkmann (Deutschland) €900,000
3. Tamas Lendvai (Ungarn) €550,000
4. Andrey Danilyuk (Russland) €400,000
5. Juan Maceiras (Spanien) €315,000
6. Eugene Yanayt (USA) €250,000
7. Alex Gomes (Brasilien) €185,000
8. Andrew Li (USA) €130,000

Satellites zu den nächsten EPT-Events:

http://www.pokern.com/pokerstars/