Tag 2

Am zweiten Turniertag versammelte sich das verbleibende Feld (203 Spieler) an den Tischen.

Am Ende des Tages waren noch 68 Spieler im Rennen und Maxim Lykov (Russland) eroberte die Führung. Ausgeschieden sind u.a. Katja Thater, Vitaly Lunkin, Alex Kravchenko, Ivan Demidov und Shaun Deeb.

 

Tag 3

Es war eine kurze dritte Runde in Kiew. 68 Spieler setzten sich an die Tische und alle hatten die Geldränge als Ziel vor Augen. 28 Unglücksraben gingen leer aus, dann war die Bubble geplatzt. Nach vier Blindlevel wurde der Tag dann mit 32 Überlebenden beendet.

Der spätere Turniersieger Lykov konnte in dieser Runde die Führung verteidigen. John Cernuto, Arnaud Mattern und diverse weitere Spieler kämpften sich den Weg in die Zuschauerränge frei und opferten hierfür sämtliche Chips. Mit Jonas Kronwitter, Joram Voelklein und Waldemar Kopyl konnten sich einige Deutsche im Spitzenfeld etablieren und hoffnungsvoll in die vierte Runde starten.

 

Tag 4

An diesem Tag wurde der Finaltable ermittelt. Wie so oft zog sich diese entscheidende Phase des Turniers in die Länge … auch in Kiew dauerte es fast 12 Stunden bis die Finalisten feststanden. Lykov dominierte auch diesen Turniertag und geht als Chipleader in's Finale.  Der Zweitplatzierte am Finaltisch hat fast eine Million Chips weniger … aber im Poker ist schließlich alles möglich. Die deutschen Spieler verabschiedeten sich Großteils von den Tischen. Michael Meyburg kämpfte heroisch mit seinem Shortstack und schied dann mit einem letzten Coinflip auf dem neunten Platz aus. Damit schaffte es nur Torsten Tent in's Finale.

 

Am Tag 5 ließ der Chipleader Lykov dann nichts mehr anbrennen. Wie bereits in den Vortagen, konnten die Gegner auch im Endspurt keinen Boden gutmachen. Als erster Russe gewinnt Lykov ein EPT-Turnier und kassierte einen Scheck in Höhe von €330,000. Den Deutschen Spieler Tent riss es übrigens auf Platz 7 für €45,000 Preisgeld.

 

Hier der Endstand:

 

1: Maxim Lykov (Russland) – €330,000
2: Alex Dovzhenko (Ukraine) – €220,000
3: Vitaly Tolokonnikov (Russland) – €140,000
4: Arthur Simonyan (Russland) – €100,000
5: Lucasz Plichta (Polen) – €80,000
6: Adrian Schaap (Holland) – €60,000
7: Torsten Tent (Deutschland) – €45,000
8: Vadim Markushevski (Weissrussland) – €30,000