Nach einer längeren Pause gastiert die EPT wieder in Frankreich. Das Main-Event wird im Casino Barriere de Deauville gespielt. Für ein Buy-In von 5,300 Euro werden jedem Spieler 10,000 Chips mit typischer EPT-Blindstruktur garantiert. Für die 8 Blindlevel des ersten Turniertages übernimmt der Veranstalter natürlich keine Haftung 🙂

Am ersten Starttag fanden sich 302 Spieler ein. Bertrand Grospellier, Sebastian Ruthenberg, Juha Helppi, Alex Kravchenko, Vanessa Rousso und Isabelle Mercier waren einige der bekannten Spieler im Feld.

Für Ruthenberg und Sandra Naujoks lief es nicht gut, beide schieden im Lauf des Tages aus.
Am Ende des Tages waren noch 132 Spieler dabei … für folgende Spieler lief der Tag besonders gut:

1. Jonathan Abdellatif (Belgien) —105,000
2. Guillaume De La Gorce (Frankreich) — 79,800
3. Manuel Bevand (Frankreich) — 72,500
4. Olivier Da silva (Portugal) — 64,700
5. Conor Crilly (England) — 64,000
6. Michiel Brummelhuis (Holland) — 61,100
7. Yury Kerzhapkin (Russland) — 52,800
8. Gabriel Nassif (Frankreich) — 51,700
9. Stefano Busino (Italien) — 51,600
10. Herbert Kock (Österreich) — 51,300

Mit 343 Spielern war der Ansturm am Tag 1 B noch etwas größer. Der Preispool beträgt durch die insgesamt 645 Spieler €3,096,000. Die ersten 64 Plätze werden bezahlt und der Gewinner bekommt einen Scheck über €851,400.

Auch am zweiten Tag waren diverse Pro's im Feld zu finden. Luca Pagano, Dario Minieri, Noah Boeken, Max Pescatori, Gavin Griffin und David -devilfish- Ulliot sind hier einige Beispiele.

Für den 2. Tag sieht die Top Ten so aus:

Alessio Isaia — 104,500
Joep van den Bijgaart — 80,800
Arnaud Vicente — 65,000
Otto Richard — 62,500
J B Bot — 59,300
Jonathan Azoulay — 59,100
David Ulliott* — 55,000 (pending recount)
Moritz Kranich — 54,600
Pawel Chimiel — 53,500
Charles Marques — 53,100