Über 3 Millionen Euro mussten in Frankreich im Rahmen des EPT-Events verteilt werden – 644 Spieler hatten die Buy-Ins zusammengeworfen. Den größten Brocken kassierte als Turniersieger der deutsche Moritz Kranich. Der 28jährige Hamburger freut sich über den Titel und 851,400 Euro.

Kranich hatte sich über ein $330 Satellite für das Turnier qualifiziert, kann sich also über die Rendite nicht beklagen. Natürlich wird man den Deutschen nun öfters bei den EPT-Events antreffen. ^^

Nachdem sich u.a. David -devilfish- Ulliot, Freddy Deeb und Isabelle Mercier auf dem Weg in's Final verabschieden mussten, wurde das Turnier von den Gastgebern dominiert.

Am Finaltable waren 5 Franzosen vertreten, u.a. der Chipleader Tristan Clemencon. Kranich startete direkt im Windschatten des Führenden und konnte sich bis zum Heads-Up, gegen Arnaud Esquevin, einen 5,5:1 Chipvorsprung erspielen. Mit dieser Führung ging im Zweikampf auch nichts mehr schief, der Franzose darf sich über immerhin 495,400 Euro Trostpflaster freuen.