Nach der PCA und den Aussie Millions geht es in nun für die Turnierspieler nach Frankreich. PokerStars lädt zum EPT-Event und bereits am ersten Starttag fanden sich 339 interessierte Spieler und kauften sich ein. Der Start.Stack kostete 5,300 Euro und im letzten Jahr wurde der Sieger mit 880,000 Euro entlohnt. Ob es auch in diesem Jahr ein so hohes Preisgeld geben wird, zeigt sich natürlich erst mit dem zweiten Starttag. Hier rechnen die Verantwortlichen mit knapp 700 weiteren Anmeldungen und damit wäre das Vorjahr sogar übertroffen.

221 schafften den Sprung in die zweite Runde und dürfen weiterhin Zeit im schmucken französischen Städtchen verbringen. Während der Chipleader Kristijonas Andrulis erfolgreich an den Tischen agierte und gute Voraussetzungen für einen guten Turnierverlauf schuf, kämpften sich Kara Scott und Arnaud Mattern knapp in die zweite Runde. Mit kleinem Stack werden diese Zwei schnell das Kartenglück testen müssen. Dem Führenden aus Litauen ist mit Philipp Ma ein Franzose dicht auf den Fersen. Weitere Landsleute folgen auf den Plätzen 3 und 4. Vielleicht bleibt der Titel in Frankreich … aber noch ist es zu früh für Prognosen und die gehen beim Poker sowieso selten auf.

Deshalb zurück zu den Fakten: Neben Jonathan Duhamel schied auch Shaun Deeb aus. Damit sind zwei Topspieler und damit Favoriten bereits aus dem Rennen.