Vance begann am Final-Table als Chipleader und konnte sich am Ende in einem Marathon Heads-Up gegen Soren Jensen durchsetzen. 
 
Den bereits großen Vorsprung konnte Vance zu Beginn des Finaltages mit AKo ausbauen. Sein Gegner Simon Dorslund suchte sich den falschen Moment für ein Reraise aus und bekam vom Board keine Hilfe. Das Heads-Up dauerte fast 5 Stunden und Jensen und Vance waren fast gleichauf im Chipstand. Kurz vor dem Schließen des Casinos kam es endlich zur entscheidenden Hand: 
 
Beide Spieler limpten Preflop und sahen 2c – 7c – 8s auf dem Board. 
Vance und Jensen checkten und auf dem Turn kam 3s. 
Jensen setzte Potsize und Vance callt zügig. 
Auf dem River lag dann 4s 
Jensen moved all-in und Vance hatte mit dem Nutflush (As Ts) einen leichten Call. 
 
Für den 2. Platz kassiert Jensen $699,724. Titel und $1,236,095 gehören aber Timothy Vance.