Für den Tag 2 versammelten sich die Überlebenden der zwei Starttage. Die 359 verbleibenden Spieler trafen im Casinosaal also erstmals aufeinander und machten sich fleissig an die Arbeit. Am Ende waren nur noch 99 Spieler an den Tischen und hofften auf einen erholsamen Feierabend und guten Lauf für das weitere Turnier.

Im Lauf der sechs 75minütigen Blindlevel schieden mit Faraz Jaka, Arnaud Mattern, Luca Pagano, Kevin MacPhee, Patrik Antonius und Eugene Katchalov reichlich Prominente mit leeren Händen aus.

Da nur 88 Plätze bezahlt werden, sind auch noch Pechvögel am dritten Tag zu ermitteln. Die Bubblephase wird wahrscheinlich für einen langsamen Beginn der Runde sorgen. Typischerweise werden die Spieler mit den großen Stacks die Phase nutzen um reichlich Druck auf die Shortstacks auszuüben. Als Chipleader stehen Balazs Botond sämtliche taktische Möglichkeiten zur Verfügung. Der Ungar spielte sich still und leise nach vorne und führt mit 646k Chips das Feld an. Die Schweizer Ronny Kaiser und Alexander Andermatt sind mit 506k und 436k dicht auf den Fersen.

Mit Olivier Busquet, Roberto Romanello und Liv Boeree sind diverse prominente Spieler im Rennen um den Titel dabei.