Wie erwartet war der zweite Starttag des Events besser besucht. 458 Spieler nutzten die Chance auf einen EPT Titel und das Gesamtteilnehmerfeld wuchs auf 773. Damit gibt es zwar deutlich weniger Spieler als im Vorjahr aber mit €3,865,000 im Preispool darf der Veranstalter zufrieden sein.

Das Geld wird sich auf die besten 120 Spieler verteilen und der Sieger erhält einen Scheck in Höhe von 825,000 Euro. Kein Preisgeld – weil ausgeschieden – bekommen u.a. Liv Boeree, Bertrand Grospellier, Luca Pagano, Dario Minieri, JP Kelly und Johnny Lodden. Auch Boris Becker musste sich nach einem halben Tag und einem verlorenen Coinflip früh verabschieden.

Titelverteidiger Kevin MacPhee ging am River all-in und gab sich mit 2nd Pair geschlagen. Per Twitter teilte er mit, dass er von TwoPair ausging und er von seiner Hand beim Showdown selbst überrascht wurde. Ärgerlich …aber irren ist bekanntlich menschlich.

Am zweiten Turniertag werden noch 353 Spieler Chips an die Tische bringen … der Holländer Sander Berndsen wird mit 242k Chips den höchsten Stack aufbauen.