Tippfehler! Schleich hat's geschafft muss es heißen. Der 29jährige aus Deutscheland sammelte die Chips von 810 Spielern und ist damit EPT-Sieger in Barcelona.

Dafür gab es -natürlich neben unserer herzlichen Gratulation- auch einen Scheck in Höhe von 850k Euro.

Während sich ein Shortstack überraschend lange hielt, verabschiedete sich das weibliche Geschlecht als erste auf dem 8. Platz. Damit waren die Herren der Schöpfung unter sich. Auch der als Chipleader gestartete Spanier Gomila hatte sein Glück scheinbar verbraucht … er verlor seine Chips und sein Turnier endete auf Platz 5.

Eugene Katchalov spielte sich dafür vom Shortstack bis zur Führung. Trotz dieser tollen Leistung blieb dem PokerStars Pro die Triple-Crown verwehrt. Er schied nach einem stundenlangen Dreikampf aus und überliess Dragan Kostic und Martin Schleich das Feld. Der Zweikampf begann mit einer 2:1 Chipführung des Deutschen und dieser baute den Vorsprung weiter aus.  Mit A9o pushte Schleich und der Spanier riskierte seine letzten Chips mit A7o … die Hand hielt und nach mehr als 12 Stunden Spielzeit am Finaltisch freute sich Schleich über den gelungenen Spanien-Trip.

Hier das Endergebnis inkl. erzieltem Preisgeld:

1. Martin Schleich    € 850,000
2. Dragan Kostic     € 532,000
3. Eugene Katchalov    € 315,000
4. Raul Mestre        € 244,000
5. Tomeo Gomila    € 185,000
6. Saar Wilf    € 145,000
7. Juan Manuel Perez    € 105,000
8. Isabel Clemente Baltazar € 73,000