Am vierten Turniertag wurde nach acht Stunden Spielzeit der Finaltisch besetzt. Giuseppe Pantaleo setzte seinen guten Lauf fort und durfte auch den letzten Tag in Barcelona als Führender beginnen. Sein nächster Verfolger ging mit fast zwei Millionen Chips weniger in den Schlussspurt.

kentAber wer zuletzt lacht der lacht am besten. Und dieses Mal strahlte der Schwede Kent Lundmark als letzter Spieler am Tisch. Er konnte sich gegen den Spanier Jesus Cortes Lizano im Heads-Up durchsetzen nachdem er bereits vorher Pantaleo mit QQ vs AJ auf dem vierten Platz aus dem Spiel genommen hatte.

Nachdem sich Pantaleo in den letzten Tagen über die Pokergötter nicht beklagen konnte, ging am entscheidenden Turniertag alles schief. Er verlor diverse Auseinandersetzungen und büßte Stück für Stück seines Stacks ein. Der letzte Clash mit dem späteren Turniersieger war dann der negative Höhepunkt – die Prämie von €170,000 wird wahrscheinlich nur ein schwacher Trost sein.

Im Heads-Up starteten beide Spieler nahezu gleichauf. Kent lag mit 12 Millionen nur leicht vor dem Spanier der 10 Millionen Chips türmte. Die beiden fackelten nicht lange und nach nicht ganz 90 Minuten war das Turnier entschieden. Der 22jährige Lundmark erhielt neben dem Titel den Scheck in Höhe von €825,000.

Hier das Resultat im Überblick:

1. Kent Lundmark, Schweden — €825,000
2. Jesus Cortes Lizano, Spanien — €525,000
3. Konstantin Puchkov, Russland — €300,000
4. Shander De Vries, Holland — €222,000
5. Giuseppe Pantaleo, Deutschland — €170,000
6. Thor Stang, Norwegen — €130,000
7. Georgios Skotadis, Griechenland — €90,000
8. Francesco Notaro, Italien — €70,000