55 Highroller investierten €50,000 und 9 Rebuys gingen zusätzlich in den Preispool. Insgesamt waren deshalb mehr als 3 Millionen Euro zu verteilen und der junge Pro (Foto) kassierte für den Sieg 962,000 Euro.

dansmithAls der Finaltisch begann hielten die drei Führenden 80% der Chips. Während Dan Smith als Chipleader begann (und sich den Sieg am Ende nicht mehr nehmen ließ), konnte sich Ilari Sahamies von den Shortstacks noch am besten in Szene setzen. Aber wenn man mit weniger als 700k im Stack gegen gute Gegner mit jeweils über 3 Millionen im Chipstapel antreten muss wird es schwierig. Der aggressiv spielende Finne konnte dann auch nicht mehr in den Titelkampf eingreifen und schied auf Platz 4 aus.

Als das  Heads-Up Smith gegen JC Alvarado begann, waren die Chips sehr gleichmäßig verteilt und die Spieler einigten sich deshalb auf einen Deal. Dieser musste erstmals direkt am Tisch öffentlich verhandelt werden – hier haben die EPT-Verantwortlichen eine Regeländerung vorgenommen und die Hinterzimmer-Verhandlungen in die Scheinwerfer gezerrt.

Während die Spieler 100.000 Euro als Siegprämie im Pool ließen, wurden €862,925 an Smith gegeben während sich Alvarado €788,634 sicherte. Alvarado war deshalb auch nicht allzu enttäuscht als Smith nach kurzzeitiger Schwächeperiode das Duell schnell für sich entschied.