Carter Phillips startete das Finale als Chipleader und sammelte die verbleibenden Chips für den Titelgewinn.

Zum Heads-Up waren Phillips (8 Mio Chips) und Goodwin (6,3 Mio Chips) gut munitioniert. Während Phillips zu Beginn eher aggressiv zu Werke ging, beschränkte sich Goodwin auf passives Spiel. Aber im Lauf der Stunden wechselten die Kontrahenten natürlich die Taktik. Nach über 3 Stunden Pokerzweikamp konnte sich Phillips schliesslich durchsetzen.

Der Amerikaner pokert seit knapp einem Jahr professionell und konnte sich über ein PokerStars-Satellite qualifizieren. Für die nächsten Events könnte sich Phillips dank des Preisgeldes direkt einkaufen ^^

Hier das amtliche Endergebnis:

1. – Carter Phillips (€850,000)
2. – Marc Goodwin (€500,000)
3. – Santiago Terrazas (€300,000)
4. – Mihai Manole (€250,000)
5. – Asa Smith (€200,000)
6. – Toni Ville Ojala (€160,000)
7. – Matt Lapossie (€120,000)
8. – Georgios Kapalas (€80,000)