Randy „nanonoko“ Lew konnte das APPT Event im Grand Lisboa Casino in Macau für sich entscheiden. Nachdem er im Heads-Up Jimmy Pan schlug, kassierte er die Siegprämie in Höhe von $482,902. lew

Der Team PokerStars-Spieler gilt als der schnellste Internet-Spieler der Welt. Mit massivem Multitabling erspielte er ein Vermögen und zeigte auch im TV beim BigGame von PokerStars seine Qualitäten als CashGame-Spieler.

Insgesamt hatten sich 575 Spieler für das Turnier registriert und durch das Comeback von Phil Ivey im Feld wurde das Event zu einer kleinen Besonderheit. Ivey schied am zweiten Turniertag aus und konzentrierte sich dann auf die „Side-Action“.

Auf diese Cashgame-Tische wird sich der junge Lew nun mit Sicherheit ebenfalls konzentrieren um die halbe Million Turniergewinn im besten Fall zu vervielfachen. Die Chancen hierfür stehen nicht schlecht, denn die Action ist zur Zeit nahezu pervers. Fakten gibt es keine aber diverse Gerüchte machen die Runde.

Andrew Robl soll z.B. zwei Millionen gewonnen und direkt danach wieder verloren haben. Phil Ivey wiederum soll einem australischen Geschäftsmann im Heads-Up stolze 8 Millionen abgenommen haben. Robl ist als extrem tighter Spieler bekannt, vermutlich twitterte er über Hongkong-Dollar (das wären dann 200k USD). Ivey wiederum ist für hohe Zahlen in sämtlichen Währungen gut …mit Tom Dwan, Johnny Chan und Guy Laliberte sind weitere Highroller an den Tischen. Die Wahrscheinlichkeit das Unsummen den Besitzer wechseln ist also hoch.

Während Robl dort spielen durfte, soll dies Patrick Antonius verwehrt worden sein. Glaubt man den Beiträgen auf 2+2 wollte der Finne unbedingt an die Tische wurde von den chinesischen Geschäftsleuten aber wegen zu tighter Spielweise im Vorjahr abgelehnt.  Vielleicht hat „Robl-the-Nit“ auch nur Videopoker gespielt? 🙂