Fast 2,5 Millionen zusätzliche Chips waren bei dem letztjährigen WSOP-Main-Event unberechtigterweise in Umlauf. Mit 8.773 Spielern mit jeweils $10,000 Startchips dürfte die Gesamtanzahl an Chips 87.73 Millionen betragen. Am Ende des Turniers wurden allerdings 90.14 Millionen Chips gezählt.

Harrah’s und die Nevada Gaming Commission haben nun die Untersuchungen eingestellt. Eine abschließende Klärung gibt es allerdings nicht. Fakt ist, dass im Turnierverlauf unbeabsichtigter weise 2,41 Millionen an Chips hinzugefügt wurden. Ein Betrugsversuch oder eine böse Absicht konnte nicht nachgewiesen werden.

Wahrscheinlich ist die Panne auf Wechselfehler zurückzuführen. Für die Zukunft wurden deshalb einige Empfehlungen erarbeitet um künftige Fehler zu vermeiden bzw.zu minimieren.

In den großen Pokerturniern ist eine Veränderung der Chipmenge leider nicht unüblich. In allen Fällen ist die Schwankung aber kaum relevant für den Turnierverlauf oder -ausgang, so Jerry Markling von der Gaming Commission.


quelle: pokerlistings.com