Ganz allmählich wird es etwas ruhiger in der Pokerwelt. Die großen Turnierserien pausieren und die Spieler beschäftigen sich mit dem Schmücken der Nadelhölzer.

Pius Heinz hat sich nach der WSOP der nächsten großen Herausforderung gestellt. In der TV Total Pokernacht traf er auf Stefan Raab und bestand die Prüfung. Am Ende strahlte de Weltmeister – auch wenn die 50,000 Euro Siegprämie für den mehrfachen Millionär nicht existenziell sind, zeigte Heinz den Zuschauern, dass „Skill“ eine wesentliche Komponente des Pokerspiels ist.

Peter Eastgate gewann vor einigen Jahren ebenfalls das Main-Event der WSOP hatte direkt im Anschluss aber durch die Steuergesetze Dänemarks einen ersten (millionenschweren) Badbeat hinzunehmen. In den Folgejahren hatte er Pech bei Sportwetten und verlor kurzzeitig auch die Lust am Pokern. Aus seinem selbstgewählten Ruhestand ist Eastgate inzwischen wieder zurück. Große Turniererfolge sind seitdem zwar ausgeblieben, mit einer Wette ist der Däne nun aber kurz in den Schlagzeilen zurück.  Peter Jepsen muss 6,000 Dollar zahlen nachdem Eastgate in Kopenhagen in das kalte Meer sprang um danach in nassen Klamotten 2,6 Meilen nach Hause zu laufen. Nach einer knappen halben Stunde hatte der Ex-Weltmeister die Wette gewonnen und freute sich über den anständigen Stundenlohn.