Beim Online-Poker ist man sich nie sicher mit wem man gerade um die Chips kämpft. Das sich hinter einigen Nicks auch Prominente im Pokernetz tummeln, bestätigte nun Steve Martin in einem Interview.

In der Late Show mit David Letterman hat sich der Schauspieler als Pokerspieler geoutet. Allerdings teilte er ebenfallst mit, dass er wegen der Gesetzgebung mit dem Spiel aufgehört habe. Seit der UIGEA wird von den Hobbyspielern das Online-Pokern als illegal empfunden.

Ganz so einfach ist dies allerdings nicht. Die umstrittene Gesetzgebung lässt viel Interpretationsspielraum – hauptsächlich sollte gegen die Anbieter vorgegangen werden, die Spieler stehen/standen nicht im Fokus der verantwortlichen Politiker. Mit der UIGEA wurde es für die amerikanischen Spieler schwer Geld auf die Pokerkonten zu transferieren, das Spielen aber wurde nicht als illegal eingestuft.

Wollen wir hoffen, dass die Gesetzgebung bald transparenter wird und neben den Prominenten auch wieder andere, bisher abgeschreckte, Hobbyspieler wieder an die virtuellen Tische zurückkehren.