grinderOder sollte man „gegen“ Mizrachi schreiben? Egal!

Michael –the Grinder– Mizrachi hat in seinen erfolgreichen Jahren (2005 – 2007) keine Steuern gezahlt. Angeblich liegt die Schuld bei seinem Steuerberater … allerdings sagt einem der gesunde Menschenverstand …. Na auch egal 🙂

Jetzt klopft die Behörde mit einem Steuerbescheid in Höhe von $340,000 an die Tür und Mizrachi gerät in’s Schwitzen. Der Pokerpro veräußert nun zwei Immobilien – vermutlich mit Verlust. Die Finanzkrise und fallenden Immoblienpreise werden den Wert der Häuser wahrscheinlich halbieren.

Lt. Zeitschrift „Sun Sentinel“ hat Mizrachi sich in den Jahren 2005 bis 2007 oftmals staken lassen. Seine Turniergewinne musste er deshalb teilen … die Steuerschuld berechnet sich allerdings auf die volle Preisgeldhöhe.